= Studienbegleitender Internetsupport von Präsenzlehre

Stud.IP ist keine Göttinger Eigenheit, das gibt es auch an anderen Unis. Hier kann man eigentlich alles machen:

  • An manchen Instituten meldet man sich hier für die Kurse an (es geht zwar schneller als bei FlexNow, aber die Plätze sind genauso schnell weg).
  • Die meisten Dozenten lassen sich mittlerweile dazu überreden, ihre Präsentationen hier zur Verfügung zu stellen, so dass einem während der Vorlesungen nicht die Hände wegen des Schnellschreibens abfaulen.
  • Manchmal kommt es sogar vor, dass Zusatzmaterialien online gestellt werden, oft aber Handouts und Texte, die zur nächsten Sitzung zu lesen sind.
  • Ihr selbst könnt natürlich auch jederzeit etwas online stellen, z.B. eure für’s Seminar erstellten Arbeitsblätter und Präsentationen (man hat es bereits für Euch ausprobiert:lustige, aber unpassende Inhalte führen häufig zum Ausschluss aus der Veranstaltung).
  • Es gibt ein Schwarzes Brett, wo man sich nach Lehrbüchern, Zimmerangeboten, Mitfahrgelegenheiten und wenn man Glück hat auch nach der bei der letzten ZHG-Party verlorenen Jacke umschauen kann.
  • Das sind die wichtigsten Funktionen, es geht aber noch viel mehr (ich persönlich habe es nur nie benutzt) – man kann seinen Stundenplan erstellen, im jeweiligen Forum über die Veranstaltung diskutieren, mit Leuten chatten, usw.

Probierts aus, hier geht’s zu Stud.IP.

„Stellen Sie sich vor, Sie müssten für jede Einzelleistung in Ihrem Bachelor- oder Masterstudium Scheine ‚eintreiben’, sich für jede Einzelleistung beim Prüfungsamt persönlich anmelden… Mit FlexNow bleibt Ihnen das erspart.“

Klingt gut, oder!? Mit FlexNow meldet Ihr Euch für Eure Kurse, Prüfungen und später die Bachelor-Arbeit an, damit alle Leistungen schön übersichtlich gesammelt sind. Soweit die Theorie…

Die Fakten:

1) Wenn der Startschuss für die Anmeldung zu Sprachkursen oder anderen ZESS-Veranstaltungen fällt, bricht
FlexNow für gewöhnlich erstmal zusammen. Die Plätze sind rar, die Credits heilig und dem Ansturm darauf
kann FlexNow auch heute noch nicht standhalten.
2) Eure Dozenten sind vom älteren Kaliber oder weigern sich vehement den Bachelor als richtiges Studium
anzuerkennen? Dann viel Spaß dabei, sie dazu zu kriegen, eure Leistungen ans Prüfungsamt weiterzugeben…
3) Zu wenige Credits? Angemeldet, aber es steht doch nix drin? Doch angemeldet, aber falsches Modul? Kann
alles passieren, aber dafür gibt es zum Glück den Freund und Helfer beim Prüfungsamt, der Euch mit Rat und
Tat zur Seite steht.

Da Ihr ohne FlexNow aber nicht weit kommen werdet und es am Ende ja doch schön ist, alle bestandenen Prüfungen übersichtlich jederzeit angucken zu können, hier der Link: FlexNow.
Anmelden muss man sich übrigens mit der Matrikelnummer und dem Passwort, das auch für die SB-Funktionen oder Stud.IP gilt.

Nach erfolgreicher Immatrikulation seit ihr ein vollwertiges Mitglied der Universität Göttingen. Gratulation! Der Stress während der Bewerbungszeit um einen Studienplatz mit dem ewigen Papierkram hat sich also ausgezahlt. Jedoch erwarten euch nun nach der abgelaufenen Bewerbungsfrist weitere rot angestrichene Tage im Kalender, denn im Laufe eures Studium folgen unzählige Anmeldungen zu Prüfungen sowie Seminaren, Fristen die ihr einhalten müsst und Termine zu denen ihr die Anmeldungen durchführen könnt.

Leider entsteht aus dieser heiklen Thematik oft schnell der erste kleine Frust, der sich in einem neuem Student niedersetzt. Warum? Einfach ausgedrückt, Niemand hat Mitleid mit einem, denn eine verpasste Frist ist nunmal verpasst. Eine Nachanmeldung ist nicht möglich und die angestrebte Prüfung muss zu einem späteren Termin geschrieben werden. Das Problem dabei ist, dass die Fristen je nach Modul stark variieren. Von der 2ten Vorlungswoche bis hin zu 7 Tage vor der Prüfung.

Neben regulären Modulen mit einer Klausur, müsst ihr auch Seminare, Hausarbeiten sowie eure Abschlussarbeit belegen. Auch hier existieren veschiedenste Variationen, wann die Themen und Fristen bekanntgegeben werden und wo diese Informationen zu finden sind. Regelmäßig auf den Internetseiten der Lehrstühle vorbeischauen ist daher angesagt. Wichtig ist auch, dass die Infos und Anmeldungen schon im Semester vorher ablaufen.

Auch für die Kurse (Fremdsprachen, Schlüsselqualifikationen) des ZESS müsst ihr euch fristgerecht im FlexNow anmelden.

Noch eine Sache zum Schluss: An der Universität ist so gut wie immer das Motto: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Daher sind oft nicht die Fristen sondern eher der Start der Anmeldemöglichkeit von viel größerer Bedeutung. Wenigstens ist die Anmeldung in den meisten Fällen bequem von überall aus möglich mittels FlexNow.

Eine erste gute Anlaufstelle für Prüfungstermine und deren Fristen ist die Statistikfunktion des FlexNows. Dort könnt ihr bequem unter Prüfungstermine alle An- und Abmeldefristen sortiert nach Studiengang oder Dozent einsehen. Für die Seminare etc. schaut am besten auf den Internetpräsenzen der Lerhstühle unter Aktuelles nach. Zu Beginn einer jeden Veranstaltung gibt der Dozent alles Infos, auch hier werden oft alle Termine genannt, die später wichtig sind. Also passt in der ersten Stunde auf…