Die Möglichkeiten, seine Mittagspause in Göttingen zu verbringen, sind nahezu grenzenlos, wenn es ums Essen geht. Da wir alle als Studenten die Taschen jedoch nicht so voll haben, bleiben wir bei der  naheliegendsten Option: die Mensa!

In die Mensa zu gehen ist in Göttingen jedoch auch keine so einfach Entscheidung, außer man lässt die Entfernung bestimmen. Ansonsten habt ihr die Qual der Wahl:

Die Zentralmensa: Wie der Name bereits sagt, liegt sie wohl mit am zentralsten. Die Mensa befindet sich im MZG (Mehrzweckgebäude), ist immer gut besucht und frisch renoviert. Das Angebot ist vielfältig und streckt sich vom regulären Speiseplan über selbst zusammenstellbare Salaten bis hin zu einer Wok- Station.

Die Mensa am Turm: Sie wurde bereits öfter mit Preisen für die gute geschmackliche Qualität des Essen und gemütliche Atmosphäre ausgezeichnet. Ihr findet sie in der Nähe des Campus (also Platz der Göttinger Sieben), jedoch ist in ihr immer ziemlich viel los.

Die Nordmensa: Weit weg ist sie für die, die sich tagtäglich in der Nähe des ZHG herumtreiben, doch auch ihr Angebot umfasst mehrere Gerichte. Natürlich die praktischste Lösung für all jene, die fast immer an der Nord- Uni zu tun haben  ( Biologen etc…)

Die Mensa am Wilhelmsplatz: Wie der Name schon vermuten lässt- sie ist am Wilhelmsplatz und somit ziemlich in Innenstadtnähe.

Mensa Italia: Auch als Student soll der kulinarische Genuss nicht auf der Strecke bleiben. Die Mensa Italia befindet sich im Waldweg und ist defintiv einen Besuch wert!

Kantine MPI: Am Faßberg 11, zwar eine Kantine aber immer noch in Händen des Studentenwerks. Außerdem besteht hier die Möglichkeit, mal ausgiebig zu Frühstücken!

Ihr könnt an vielen Stellen der Uni Göttingen mit eurem Account, den ihr im Glaskasten des ZHG bekommen habt, drucken. Speziell für die Wiwis relevante Orte zum drucken sind z.B. der 7. Stock im Blauen Turm (MZG – zwischen Mensa und ZHG), die Wiso und das LRC in der Sub. Hier kostet die Seite überall 4 Cent. Ihr bekommt von der Fakultät pro Semester 20 Euro gutgeschrieben, die ausschließlich fürs Drucken verwendet werden können. Druckt ihr im Wert weniger als 20 Euro, wird das restliche Geld am Ende des Semesters wieder zurückgebucht. Es gibt also keinen Rollover von Semester zu Semester. Benötigt ihr mehr als 20 Euro im Semester zum drucken, könnt ihr einfach Geld auf euren Studierendenausweis am Chipkartenaufwerter (Mensa Foyer, Cafe Campus) laden und es dann im Glaskasten in Inkrementen von 5 Euro auf euer Druckkonto umbuchen lassen. Das ist zwar etwas kompliziert, aber leider hat sich das bis jetzt noch nicht geändert. Ein bisschen Planung ist auch hier keine schlechte Idee. Denn, wenn ihr kein Druckguthaben mehr habt und euch fällt am Samstag oder Sonntag ein, dass ihr für Montag morgen noch schnell etwas in der Uni drucken müsst, habt ihr „Pech gehabt“. Das Druckkonto kann nur während der Öffnungszeiten des Glaskastens im ZHG aufgeladen werden, da es von den Mitarbeitern manuell gemacht werden muss.

Ansonsten könnt ihr natürlich auch im DDZ (1. Stock des Mensa Foyer) und bei Klartext (hinter der Tankstelle) drucken. Im DDZ kostet euch die Seite 5 Cent. Bei Klartext ist es mit 9 Cent pro S/W- Seite deutlich teurer. Dazu kommt außerdem eine Minutengebühr für die PC-Nutzung. Das lohnt sich eigentlich nur für Haus- oder Abschlussarbeiten.